Klassischer Parkettboden

Wer sein Heim mit einem Parkettboden verschönern will, sollte sich zunächst über die verschiedene Parkettarten informieren. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Fertigparkett und Massivparkett. Dabei ist das Erstgenannte preiswert und einfach zu verlegen. Es besteht aus mehreren Schichten, wobei die Hartholzschicht nur 2 bis 4 mm dick ist. Sie ist auf einem billigen Nadelholz oder einem anderen Holzwerkstoff angebracht, darunter sind weitere Schichten mit dem Nut- und Federsystem.

Beim Fertigparkett sind die verschiedenen Schichten fest miteinander verklebt. Im Gegensatz dazu besteht das Massivparkett – wie der Name schon vermuten lässt – aus massivem Holz. Für diesen hochwertigen Parkettboden werden Holzstücke gesägt und gefräst, dabei werden traditionell Eichen- und Buchenhölzer verwendet. Aber auch edle Hölzer wie Ahorn, Kirsche oder Teak kommen für diesen Parkettboden zum Einsatz. Massivparkett lässt sich immer wieder abschleifen, erneuern oder veredeln. Es ist also ein Parkettboden, an dem man lange seine Freude hat. Daher lohnt sich auch der höhere Preis.

Intarsien geben einem Parkettboden einen ganz besonderen Charme

Intarsien geben einem Parkettboden einen ganz besonderen Charme

Es wird beim Parkettboden aber auch nach der Art des Verlegens unterschieden. Am gebräuchlichsten ist das Stabparkett, das aus Parkettstäben zusammengefügt wird. Diese sind 22 mm dick, 4 bis 8 cm breit und 25 bis 100 cm lang. Damit kann man Fischgrät-, Würfel- oder Flechtmuster legen und so eine individuelle Gestaltung des Bodens vornehmen. Das Mosaikparkett ist ein außergewöhnlich schöner Parkettboden, bei dem ausgefallene Würfelmuster gelegt werden können. Intarsienparkett ist hochwertig und exklusiv, es wird in Handarbeit hergestellt und ist entsprechend hoch im Preis. Bei Intarsien handelt es sich um in Holz eingelegte Verzierungen aus anderen Hölzern. Es passt sehr gut zu klassischen Einrichtungen.

Ein Parkettboden hat viele Vorteile, er ist einfach zu reinigen und zu pflegen. Im Gegensatz zum Teppichboden ist er viel hygienischer, denn er lässt sich feucht aufwischen. Es sind keine speziellen Reinigungsmittel für den Parkettboden erforderlich, starke Verschmutzungen oder Flecken sind mit normalem Geschirrspülmittel zu entfernen. Beim gewachsten Parkettboden reicht es, einmal im Jahr Wachs aufzutragen. Geölte Böden werden von Zeit zu Zeit mit einem Pflegeöl behandelt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*